UNSERE MITGLIEDER

Damit Sie uns erkennen, wenn wir uns begegnen.... (Mehr Infos zu uns finden Sie auch unter "Links")

Unsere Sänger

2015_1_Tenor

1. TENOR


v.l.n.r: Daniel Fink (Kassier), Daniel Neuenschwander, Daniel Wüthrich, Matthias Gfeller (Vorstandsmitglied), Albrecht Siegenthaler, Otto Schmid und Andreas Neuenschwander


2015_2_Tenor

2. TENOR


v.l.n.r.: Christian Siegenthaler (Vize-Dirigent), Thomas Siegenthaler (Vize-Präsident), Ulrich Gfeller, Bernhard Liechti (Austritt 2020), Beat Gerber (Austritt 2017), Hans Rudolf Egli (Sekretär); Es fehlt: Christian Reber


2015_1_Bass

1. BASS


v. l. n. r.: Ulrich Egli jun. (Präsident), Anton Gerber, Volker Niesel (Austritt 2020), Ulrich Egli, Kurt Siegenthaler (Austritt 2018), Fritz Gfeller; Es fehlt: Alfred Jordi


2015_2_Bass

2. BASS


v.l.n.r.: Walter Siegenthaler, Ulrich Siegenthaler, Paul Röthlisberger, Beat Neuenschwander, Bruno Röthlisberger (Austritt: 2019)


Unsere Dirigenten

Barbara

SEIT 2012


Seit der ordentlichen Hauptversammlung vom 07.11.2011 stand dem Dirigenten Christian Siegenthaler in der Person von Barbara Egli-Unternährer eine ausgewiesene Jodelkraft als Assistentin zur Seite. An der ordentlichen Jahresversammlung vom 19.10.2012 hat Barbara Egli den Dirigentenstab des Vereins übernommen. Christian Siegenthaler amtiert als Vize-Dirigent. Die renommierte (Solo-)Jodlerin Barbara war lange Jahre Dirigentin des Jodlerklubs Bärgfründe Schwarzenberg und jodelt ausserdem seit 1993 im Jodlerklub Marbach, wo sie auch die musikalische Leitung inne hat. Gleichzeitig amtiert unsere Dirigentin als Jurorin an den Jodlerfesten und bietet Unterricht von klassischem Gesang und bis Jodel an.



BIS 2012


Um das gesangliche Gut der Stimmen auszuwerten, weiterzubilden sowie in Lied und Jodel zu vereinigen, ist die musikalische Leitung von zentraler Wichtigkeit. In den Anfangsjahren war es Fritz Hebeisen, der damals noch mit der Tabakpfeife den Takt auf dem Tisch schlug. Später wurde der Jodlerklub für kurze Zeit vom einheimischen Lehrer Adolf Siegenthaler dirigiert, bevor dieser im Jahre 1928 vom Lehrerkollegen Hans Zingg abgelöst worden ist. Hans Zingg trug in der Folge während fast 40 Jahren die gesangliche Leitung auf seinen Schultern und war massgeblich für die stets positive Entwicklung des Schangnauer Gesangs verantwortlich. In die Fussstapfen des Vaters trat im Jahre 1967 der Sohn Peter Zingg. Nach dem beruflich bedingten Weggang von Peter Zingg im Jahre 1975, übernahm mit Ruedi Trauffer ein neuer Schulmeister mit ausgeprägtem Musikgehör das Zepter der Jodler. Obschon Ruedi Trauffer nicht aus Jodlerwurzeln gewachsen ist, brachte er als Dirigent viel „Schliff“ bis ins Geäst des Chors am Fusse des Hohgant. Dabei ist zu bemerken, dass in der zweiten Amtshälfte von Ruedi Trauffer der Jodlerkamerad Walter Siegenthaler als Vize-Dirigent die Vorträge wesentlich mitprägen konnte. Während vielen Jahren konnte der Klub mit den Co-Dirigenten „Ruedi studierte die Lieder ein und Walter baute den Gesang aus“ auf ein hormonierendes Gespann zählen. Mit Res Wälti war ab dem Jahre 1998 das erste Mal kein Lehrer mehr am Taktstock der Schangnauer. Der stille Schaffer aus Utzigen leitete die gesanglichen Geschicke, bis im Jahr 2002 das Klubmitglied Christian Siegenthaler als einheimischer Dirigent und Naturtalent die Jodel-Crew übernommen hat. Der Klub war dankbar - mit dem Dirigenten Christian, aber auch seinem Vize (und Komponisten) Walter Siegenthaler - in den Jahren 2002 bis 2012 zwei exklusive Kenner des Jodelgesangs und Dirigenten aus den eigenen Reihen zu haben.